Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Prof. Dr. sc. pol. Tobias Debiel
Dr. habil. Daniel Lambach (Vertretungsprofessur)

Herzlich Willkommen

Die Professur für Inter­na­tionale Bezie­hungen und Entwick­lungs­politik ist am Institut für Politik­wis­sen­schaft angesiedelt, das zur Fakultät für Gesell­schafts­wis­sen­schaften gehört. Sie ist besetzt mit Prof. Dr. Tobias Debiel, der für die Leitung des Käte Hamburger Kollegs von seinen Lehrver­pflich­tungen freige­stellt worden ist. Seine Vertretung bis März 2018 übernimmt Dr. habil. Daniel Lambach.

Auf dieser Homepage erhalten Sie aktuelle Infor­ma­tionen über den Lehrstuhl,
inklusive Kontakt­in­for­ma­tionen, Projekt­be­schrei­bungen, Veran­stal­tungs­hin­weisen und Publi­ka­tionen. Außerdem bildet die Website eine Brücke zum Institut für Entwicklung und Frieden (INEF) und zum Käte Hamburger Kolleg /​Centre for Global Coope­ration Research, mit denen der Lehrstuhl eng zusammenarbeitet.


Neuig­keiten

04.12.2017

Neuerscheinung: "Von Agenten, Akteuren und Strukturen in den Internationalen Beziehungen" in der ZiB

Caroline Kärger, Janet Kursawe, Daniel Lambach haben erfolgreich einen Artikel in der Zeitschrift für internationale Beziehungen veröffentlicht: "Von Agenten, Akteuren und Strukturen in den Internationalen Beziehungen".

Caroline Kärger, Janet Kursawe, Daniel Lambach (2017): Von Agenten, Akteuren und Strukturen in den Internationalen Beziehungen, in: ZIB Zeitschrift für Internationale Beziehungen, Jahrgang 24 (2017), Heft 2, S. 91 - 120. (Link zum Aufsatz)

16.11.2017

Vortrag: "Die Absolvent*innenbefragung friedenswissenschaftlicher Masterstudiengänge in Deutschland und Österreich: Vorstellung der Ergebnisse"

Daniel Lambach hält gemeinsam mit Patricia Schneider vom IFSH beim Jahrestreffen des AK Curriculum und Didaktik der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung einen Vortrag mit dem Titel "Die Absolvent*innenbefragung friedenswissenschaftlicher Masterstudiengänge in Deutschland und Österreich: Vorstellung der Ergebnisse". Das Treffen findet vom 23.-25.11.2017 in Augsburg statt. (Link: Treffen des AK Curriculum und Didaktik)

01.11.2017

Vortrag: „Standards zivilisierter Gewalt“

Dorte Hühnert hat im Rahmen des Deutsch-französischen Doktoranden Kolloquiums in Stuttgart am 28. Oktober einen Vortrag zum Thema „Standards zivilisierter Gewalt im Krieg gegen den Terror. Westliche Demokratien zwischen Barbarei und Zivilisation“ gehalten. Die interdisziplinäre Tagung wurde vom Internationalen Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart organisiert.

15.09.2017

Blogbeitrag „Wissenschaftskommunikation“

Dorte Hühnert hat zusammen mit Maximilian Hugendubel den Gastbeitrag „Wissenschaftskommunikation verfolgen: Zeitschriften, Twitter, Newsfeeds & co“ im Blog „Coachingzonen“ veröffentlicht. (Link: Wissenschafts-Kommunikation verfolgen: Zeitschriften, Twitter, Newsfeeds & co.)

01.08.2017

Stipendien eingeworben

Kai Koddenbrock hat zwei Postdoc-Stipendien des DAAD für jeweils ein halbes Jahr erhalten. Von September 2017 – März 2018 wird am Maxpo-Center on Coping with Instability in Market Societies der Sciences Po, Paris, an einem Projekt zur monetären Abhängigkeit der beiden Franc CFA Staaten Senegal und Elfenbeinküste arbeiten. Von April – September 2018 wird er am Center for Advanced International Theory der University of Sussex, Brighton, zu marxistischer Geldtheorie forschen.

Publikationen

Von Agenten, Akteuren und Strukturen in den Internationalen Beziehungen

Caroline Kärger, Janet Kursawe, Daniel Lambach (2017): Von Agenten, Akteuren und Strukturen in den Internationalen Beziehungen, in: ZIB Zeitschrift für Internationale Beziehungen, Jahrgang 24 (2017), Heft 2, S. 91 - 120.

New Kind of War - New Kind of Detention?

Hühnert, Dorte (2016): New Kind of War – New Kind of Detention? How the Bush Administration Introduced the Unlawful Enemy Combatant. Münster: LIT Verlag.

Warum Staaten zusammenbrechen

Lambach, Daniel; Johais, Eva; Bayer, Markus (2016): Warum Staaten zusammen-brechen: Eine vergleichende Untersuchung der Ursachen von Staatskollaps. Wiesbaden: Springer VS.