Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Prof. Dr. sc. pol. Tobias Debiel
Dr. habil. Daniel Lambach (Vertretungsprofessur)

DFG-​Projekt »Nonviolent Resistance and Democratic Consolidation«

Obwohl die Forschung zu fried­lichem Widerstand in den letzten Jahren angesichts der Umbrüche und Revolu­tionen in der Ukraine, Tunesien und Ägypten extrem zugenommen hat, gibt es bisher wenige gesicherte Erkenntnisse zu den langfristigen Effekten von gewaltlosem Widerstand auf demokra­tische Konso­li­dierung. Dieses Projekt untersucht die Frage­stellung, ob und wie sich Demokratien aufgrund ihres Entstehens durch fried­lichen oder gewaltsamen Widerstand hinsichtlich der Möglich­keiten zur Konso­li­dierung unter­scheiden. Zur Beant­wortung dieser Frage­stellung werden zum einen mittels quanti­tativer Methoden die Effekte von gewaltlosem Widerstand auf demokra­tische Konso­li­dierung in einem globalen histo­rischen Vergleich analysiert. Zum anderen werden die Mecha­nismen, wie die Form der Transition demokra­tische Konso­li­dierung beein­flusst, anhand ausge­wählter Fälle in Afrika und Latein­amerika mittels quali­tativer Studien untersucht.

Publikationen

New Kind of War - New Kind of Detention?

Hühnert, Dorte (2016): New Kind of War – New Kind of Detention? How the Bush Administration Introduced the Unlawful Enemy Combatant. Münster: LIT Verlag.

Warum Staaten zusammenbrechen

Lambach, Daniel; Johais, Eva; Bayer, Markus (2016): Warum Staaten zusammen-brechen: Eine vergleichende Untersuchung der Ursachen von Staatskollaps. Wiesbaden: Springer VS.

Forum Shopping in International Disputes

Mondré, Aletta (2015): Forum Shopping in International Disputes. Basingstoke: Palgrave Macmillan.