Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik

Prof. Dr. sc. pol. Tobias Debiel
Dr. habil. Daniel Lambach (Vertretungsprofessur)

DFG-​Projekt »Nonviolent Resistance and Democratic Consolidation«

Projekt­übersicht

Ziele des Projekts

Die forschungs­leitende Hypothese des Projekts lautet, dass eine Demokratie, die durch gewaltlosen Widerstand entstanden ist, bessere Konso­li­die­rungs­chancen hat als Demokratien, die auf anderem Wege zustande kamen. Wir gehen davon aus, dass eine gewaltlose Massen­mo­bi­li­sierung mehrere pfadab­hängige kausale Prozesse in Gang setzt, die eine Demokratie mittel- und langfristig stabilisieren.

Forschungs­design

Das Projekt kombiniert quanti­tative und quali­tative Methoden, um sowohl die allge­meinen Zusam­menhänge zwischen gewaltlosem Widerstand und demokra­tischer Konso­li­dierung zu analy­sieren als auch die Mecha­nismen zu verstehen, die kausale Effekte hervor­bringen. Für die quanti­tative Analyse werden verschiedene und Schätz­ver­fahren angewendet, um den Einfluss von gewaltlosem Widerstand auf die Verweildauer und Qualität demokra­tischer Regime zu überprüfen. Zur Analyse der kausalen Mecha­nismen nutzen wir sechs verglei­chende quali­tative Fallstudien, welche nach MDSO-​Logik (Most Different, Similar Outcome) ausgewählt wurden. Dazu wurden Demokratien identi­fiziert, die einen gewissen Konso­li­die­rungsgrad erreicht haben und von denen jeweils eine durch gewaltlosen Widerstand (NVR), durch gewaltsamen Widerstand (violent resistance, VR) und ohne Wider­stands­be­wegung (no resistance, NoR) zustande gekommen ist. Drei afrika­nische (Benin (NVR), Namibia (VR) und Kap Verde (NoR) Fälle werden anschließend mit drei latein­ame­ri­ka­nischen Fällen (Chile (NVR), El Salvador (VR) und Paraguay (NoR) verglichen.

Team

Das Projekt steht unter der Leitung von Dr. Daniel Lambach und besteht aus den wissen­schaft­lichen Mitar­beitern Dr. Felix Bethke und Markus Bayer (M.A.), sowie der studen­tischen Hilfskraft Lena Pohl. Das Projekt wird in Koope­ration mit der Berghof Stiftung durch­geführt. Dr. Véronique Dudouet und Katrin Planta (M.A.) erweitern und bereichern daher das Team seitens der Berghof Stiftung.

Förderung

Das Projekt wird durch die Deutsche Forschungs­ge­mein­schaft (DFG) gefördert.

Projektdauer

Das Forschungs­projekt ist für den Zeitraum von drei Jahren angelegt. Es hat am 1.4.2015 begonnen und wird bis zum 1.7.2018 laufen.

Publikationen

New Kind of War - New Kind of Detention?

Hühnert, Dorte (2016): New Kind of War – New Kind of Detention? How the Bush Administration Introduced the Unlawful Enemy Combatant. Münster: LIT Verlag.

Warum Staaten zusammenbrechen

Lambach, Daniel; Johais, Eva; Bayer, Markus (2016): Warum Staaten zusammen-brechen: Eine vergleichende Untersuchung der Ursachen von Staatskollaps. Wiesbaden: Springer VS.

Forum Shopping in International Disputes

Mondré, Aletta (2015): Forum Shopping in International Disputes. Basingstoke: Palgrave Macmillan.